Die Privat Rente

 

Die private Rentenvorsorge
Ohne eine private Altersvorsorge kann der Ruhestand zum finanziellen Desaster werden. Wer sich nur auf die gesetzliche Vorsorge allein verlässt, wird sich im Alter gewaltig wundern. Immer weniger junge Menschen, müssen immer mehr und älter werdende Rentner versorgen. Sicherer fährt man mit einer privaten Rentenversicherung, den die zahlt garantiert ein Leben lang.

Bis zum Tode
Eine privaten Rentenversicherung ist neben der Kapitallebensversicherung die wohl beliebteste Altersvorsorge der Deutschen. Der Hauptunterschied zwischen diesen Beiden ist: Während bei der gemeinen Lebensversicherungen das Geld am Schluss auf einen Mal ausgezahlt wird, zahlt Ihnen die private Rentenversicherung eine monatliche Rente und das bis an Ihr Lebensende. Auch wenn Sie über 100 Jahre alt werden, ihre private Rentenversicherung zahlt. Dieses so genannte "Langlebigkeitsrisiko" trägt in Ihrem Fall die Versicherungsgesellschaft.

 

 

Garantierente plus Überschuss
Die Leistungen die bei Ablauf der Versicherungsdauer fällig werden setzen sich, ähnlich wie auch die Ablaufleistung einer Kapitallebensversicherung, aus einem garantierten Teil und einer Überschussbeteiligung zusammen. Der Gesetzgeber schreibt derzeit eine garantierte Verzinsung von 2,75 Prozent vor, bezogen auf den Sparanteil. Der Sparanteil ist das Geld was von Ihren Beiträgen nach Abzug von Kosten und Risikoprämie auf dem Konto übrig bleibt. Sie sollten also darauf achten, das die Nebenkosten des Vertrages wie zum Beispiel Provisionen und Gebühren so niedrig wie möglich ausfallen. Tipps für eine bessere Rendite beim Abschluss eines Vertrages finden Sie hier: Bessere Rendite

Auf jeden Fall vor Abschluss eines Vertrages immer den jährlichen Sparanteil vorrechnen lassen, so kann man schon sehr schnell Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern finden. Die relativ niedrige Garantieverzinsung einer privaten Rentenversicherung sollte Sie nicht abschrecken, die meisten Versicherungsgesellschaften erwirtschaften mit den Beitragseinnahmen höhere Gewinne. An diesen Gewinnen müssen Sie ihre Kunden auch entsprechend beteiligen. Ihre spätere angesparte Privatrente fällt darum in der Regel höher aus, auf keinen Fall aber niedriger als Ihr Sparanteil plus Garantiezins.

Sparziel erreicht - was nun?
Bei einer privaten Rentenversicherung können Sie sich gegen Ende der Ansparphase entscheiden, ob Sie statt der monatlichen Rente lieber Ihr Kapital plus Zinsen und Gewinnbeteiligung auf einen Schlag ausbezahlt haben möchten. Das ist auch einer der signifikanten Unterschiede zwischen einer privaten Rentenversicherung und der staatlich geförderten Riester-Rente. Bei der Riester-Rentenverträgen ist die Kapitalauszahlung am Ende der Laufzeit auf maximal 30 Prozent begrenzt. Wer also nach dem Eintritt ins Rentenalter noch Wünsche hat (Immobilien, Reisen, etc.), sollte diesen Unterschied zur Kenntnis nehmen.

Die private Rentenversicherung zahlt eine lebenslange Rente. Hier finden Sie Informationen zu Ihrem persönlichen Versicherungsbedarf und lassen Sie sich von einem unabhängigen Experten ein Angebot erstellen.

Erben im Todesfall
Wer sich am Ende der Laufzeit für eine monatliche Rentenzahlung entscheidet, erhält so zusätzlich die Möglichkeit seine Erben im Todesfall an den Ersparnissen zu beteiligen. Hier gilt es aber einiges zu beachten: Im Vertag muss eine Rentengarantiezeit vereinbart sein. Wenn der Versicherte dann innerhalb der Garantiefrist stirbt, wird dann bis zum Ablauf dieser Frist, die Rente an die Erben ausbezahlt. Einige Gesellschaften bieten Tarife mit Beitragsrückgewähr an, hierbei zahlen die Versicherungen im Todesfall nicht verbrauchte Beiträge unverzinst an die Erben zurück. Diese Optionen schmälern jedoch die später ausgezahlte Rente erheblich. Auf den Punkt gebracht lässt sich sagen, das eine private Rentenversicherung nicht unbedingt geeignet ist um die Hinterbliebenen abzusichern. Sie dient vielmehr dazu Ihr persönliches Einkommen im Ruhestand aufzubessern. Selbst Menschen die schon in fünf oder zehn Jahren in Rente gehen wollen können bedenkenlos zur Privatrente greifen.